Full text: Brief von Josef Steindl an Peter Wagner

Wien 29.Harz 1987 
Lieber Kollege Wagner! 
Ich danke Ihnen für die Zusendung Ihres Manuskripts dass 
mich sehr interessiert hat. Ich sehe jetzt was Sie wollen und 
es ist eine sehr nützliche Studie. Es ist aber vieles schief 
und Sie mussten noch viel daran arbeiten. Leider kann man 
brieflich so etwas nicht in extenso besprechen. Ich gebe 
nur einige Beispiele: S.11. Das Wifo wurde von LUdwig Mises 
gegründet (Priv Dozent m.d.Titel eines a.o.Prof ). Er 
konnte sich dabei auf seine ausgezeichneten in-und auslandichen 
Verbindungen stutzen (Banken, Industrie,Handelskammer, 
Rockfeiler foundatlon ). Er gabedem IndMtri eine 
Organisation, die es ihm ermöglichte eine relative Unabhängigkeit 
und Objektivität auch unter schwierigen Umstanden zu beiahren 
(in der Nachkriegszeit wurde die alte Struktur von Neraschak in 
j 
genau derselben Form wiedererweckt 1. Die Vernutung liegt nahe 
dass Mises der keine Chance hatte einen Lehrstuhl zu bekommen, 
dnditrch motiviert war, dass er seinen Schülern und seinem 
Kreis die Möglichkeiten eines Instituts bieten wollte. Das 
Institut stand also gegenüber der Fakultät auf Distanz, 
was sich erst in der Aera Erich Streissler änderte. 
S.12.Der Wiener Kreis kann nicht in der Form eines Nachsatzes 
zum Austro-marxismus behandelt werfen. Dagegen haben Sie 
die Passgen über Lazarsfeld und Buhler sehr überzeugend 
gestaltet. 
S.18 Traumatic shocks, einschliesslich der Besetzung, die 
die Politiker zwang sich zusammerzuschliessen. 
S 19. Die wir> teilet tuelle Infrastruktur auf sozialwiss. Gebiet 
war nach dem Krieg einfach zerschlagen. 
S.20 Das IHS war gedacht als ein Stachel im Fleisch der
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.