Full text: Brief von Heinz Kurz an Josef Steindl

5 
eventuell die Subsistenzkomponente in notwendigen Mengen von 
Charakteristika definieren und sich anschließend der Frage 
zuwenden, durch welche alternativen Güterkombinationen diese 
Mengen erzeugt v/erden können? Man erhielte auf diese Weise 
unterschiedliche augmentierte Matrizen und damit (in 
Grenzen) unterschiedliche ^ R*. Wäre es möglich, Ihr 
zentrales Thema auf direktere Weise anzusteuern? 
S. 22: Gleichung (18) ist mir unklar. Matrix B ist - soweit 
ich sehe - nirgends im Text definiert worden. 
A 
a 
Darf ich Sie abschließend um einen Gefallen bitten. Mein 
Kollege P. Kalmbach und ich hatten kürzlich damit begonnen, 
die Entwicklung der Wachstumsrate der Arbeitsproduktivität 
in der Bundesrepublik Deutschland seit den 60er Jahren zu 
untersuchen. Sie haben auf dem Gebiet der 
Produktivitätsforschung intensiv gearbeitet und einige Ihrer 
Resultate in verschiedenen Fachzeitschriften veröffentlicht. 
Wir wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns Ihre Arbeiten 
kurz zur Einsicht überlassen könnten. Besonders interessiert 
sind wir natürlich an Informationen über den gegenwärtigen 
Stand Ihrer Forschung zum Thema. 
Im Vertrauen darauf, daß Sie mir meine unverständigen und 
pedantischen Fragen nicht übelnehmen werden, und in der 
Hoffnung, bald von Ihnen zu hören 
verbleibe ich 
/fcj- 
K 'V , S
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.