Full text: Konvolut Trend and Cycle

- 9 - 
und der in Kraft tretenden Arbeitszeitverkurzungen fur wichtige Arbeitnehmergruppen 
ist mit deutlich niedrigeren Abschlussen zu rechnen als noch im Vorjahr. 
Die Pro-Kopf-Verdienste werden im nachsten 3ahr voraussichtlich um 3,5% 
steigen. Dies bedeutet, daB die Lohnpolitik den um den Terms-of-Trade-Effekt 
bereinigten Reallohnspielraum nicht voll ausschopfen wird. 
Das Bundesbudget 1987 wird hohere Aufwendungen fur die Verstaatlichte 
Industrie und die Sondergesellschaften erfordern; im Personalaufwand wird 
- auch bei maBiger Lohnrunde - die strukturelle Dynamik fortwirken. Die 
Tarifkorrektur der Lohn- und Einkommensteuer bedeutet einen Einnahmenausfall 
von rund 10 Mrd.S. Um die Nettodefizitquote (Anteil am Brutto-Inlandsprodukt) 
moglichst nicht uber die Marke des laufenden Oahres steigen zu lassen, 
wird die Budgetpolitik das Wachstum der Ermessensausgaben dampfen. 
Insgesamt werden daher vom Budget keine expansiven Impulse auf die Konjunktur 
ausgehen. 
Empfindliche ExporteinbuBen im Osten und in Ubersee 
Die Entwicklung der letzten Monate erfordert eine deutliche Revision der 
Exportprognose. Im Mai und Juni blieb der Ausfuhrwert (bereinigt um den 
illegalen Transfer von Golddukaten) jeweils um etwa 9% unter dem Vorjahresniveau, 
im l.Halbjahr um fast 2% zuruck. Das Ausgangsniveau des Vorjahres war 
freilich besonders hoch; um Saison- und Kalenderschwankungen bereinigt 
ist der reale Export seit Jahresbeginn nicht mehr gesunken.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.