Full text: Prozesse der Überwälzung und Nachziehung bei Preisen und Löhnen (Inflation)

- 6 - 
III. 
Da jeder "Fortpflanzungsprozess" einen primären Anstoß 
braucht, liegt es nahe, in der Häufigkeit und Stärke derartiger 
Primär-Anstöße einen Grund für Inflationsanfälligkeit einer 
Wirtschaft zu 3ehen. Nach dem bisher angedeuteten ist schon klar, 
daß die Anstöße aus der technisch-organisatorischen Entwicklung, 
und anderer gesellschaftlich-wirtschaftlicher Dynamik kommen. 
Es handelt sich also um mehr oder wenig^roße Umwälzungen oder 
Umschichtungen, die das Preis- und Lohngefüge implizieren; wenn solche 
Umschichtungen nicht ganz leicht zu bewältigen sind, pflegen 
wir von "Strukturproblemen"zu sprechen. Es läßt sich also fest 
stellen, daß unbewältigte Strukturprobleme die Quelle bilden, 
au der überwälzungs- und Nachziehprozesse reichlich fließen 
(die Umschichtung von Arbeit und Kapital von einer Industrie, 
einem Betrieb, in andere; Umschichtung von Qualifikationen, 
Ausbildungsarten und -formen). Ich würde daher vermuten, daß 
Inflation häufig als Ausdruck unbewältigter Strukturprobleme 
auftritt. 
IV. 
Es stellt sich nun die Frage, ob und unter welchen Umständen 
ein überwälzungs- und Nachziehprozess endlich ist, also infolge 
eines inherenten "Dämpfung" nach einiger Zeit abstirbt. 
Man würde erwarten, daß das im allgemeinen der Fall ist; würde 
der Prozess nicht absterben, dann müßten sich ja im Lauf der
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.