Full text: Kapitalismus ohne Arbeitslosigkeit

3 
Sozialisierungsprogramm der Labourregierung erschwert hat, 
die Vertrautheit der Konstitution, die in Amerika eine ziel 
gerechte Krisenpolitik ron vornherein unmöglich macht, dienen 
alle dazu den Staat an der Entfaltung einer allzuaktiven 
Tätigkeit zu hindern. Der klassische Liberalismus hat diese 
Tendenz grobschlächtig verfolgt, indem er dem Staat auf die Rolle 
des Nachtwächters beschranken wollte. Die moderne Praxis ist 
subtiler und beschrankt den wirksamen funktionsbereich des Staates 
durch konstitutionelle und juristische Komplikationen, und in 
ff 
schlimmen Pallen durch ausgesprochene Züchtung von Unfähigkeit. 
So besehen, hat auch die groteske Inkompetenz des gegenwärtigen 
Staatsapparats in Oesterreich ihren Sinn: Unsere Kapitalisten sind 
innerlich so unsicher, dass ihnen schon die Gegenwart von einem 
denkenden 
halben Dutzend hochbegabten Mahn* und unabhängige« Männern an 
leitenden Stellungen als Gefahr erscheinen wurde. Nach ihrer Idee 
soll sicn der Staat darauf beschranken, die verschiedenen 
kapitalistischen Interessen halbwegs zu koordinieren, oder im 
zu 
hkä nachhinein die Sanktion für Entscheidungen geben, die bei 
* 
Cocktailparties und im Rennverein gefallt werden. 
Wenn nun oem Staat die Aufgabe übertragen wurde, veile 
Beschäftigung zu gewährleist en, und wenn es ihm auch personell 
und organisatorisch ermöglicht wurde, diese Aufgabe zu erfüllen, 
dann wurde sein Einfluss betracntlich steigen, Ls wurde ein viel 
riel stärkerer Staat sein, der etwas zuwege bringt, der ein 
zielbewusstes Konzept der Wirtschaftspolitik realisiert, anstatt 
bloss die Aufträge von Sonderin ceressen zu übernehmen, und das 
Bewusstsein seiner Leistung wurde ihn von aen Kapitalbesitzern 
weniger abhängig machen. Man konnte nicht wissen, in welche Hände 
erschliesslich kennte geraten JcnnntKx wurde. All des wissen die
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.