Full text: Technik und Produktivität: Bemerkungen zum Produktivitätsproblem in Österreich.

1b 
Zum Abschluss moec'hte ich einen kürzen Blick auf die 
gegenwaertige Lage werfen. Nach einigen Jahren ziemlich 
starker Erhoehung der produktivitaet, die ganz einfach eine 
automatische Folge ces Produktionsaufschwungs ( steigende 
Kapazitaetsausnaatzung una Ein/Taufen der Proauktion ) Kar, 
ist cer Fortschritt der produktiv!taet im abgelaufenen Jahr 
zumindest 
sehr stark verlangsamt worden. Pie uaktoren, die frueher in eer 
Hauptsache die Steigerung der Produktivitätt bewirkten, sind 
ja in einem weiten Teil der Industrie ins Gegenteil umgekehrt 
worden: Anstatt steigende, fallende Kap&zitaetsausnuetzung, oie 
natuerlich aie Tendenz zu einer V. rminderung der produktiv!taet 
in sich traegt. Ausserdem hat aber die Politik der Stabilisierung 
noch etwa- anderes mit sich ge eracht,das sich erst in der 
Zukunft auswirken kann, naemlich Einschraenxung der Kredite 
und Einschraenkun» der Investition. Eine Politik, die Investitionen 
als ein inflationistisches Laster betrachtet, aas man ssx 
moe^lichst einschraenken muss, droht aber, d r proeuktivitaets- 
kamp&gne den reellen Bocien unter aen Fuessen wegzunehrnen. 
Wenn diese Exax Politik anoauert oder gar verstärkte wird, 
muss man sich daher fragen - una ich bitte sie um antschuldingung, 
wenn ich meine Ausführungen mit einem Fragezeichen beende - 
ob denn dann von der Produktivitaet noch sehr Viel mehr »ebrig 
bleibt als das 'Wort?
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.