Full text: Rationalität und Irrationalität in der Wirtschaft

23 
sein. Nehmen wir eine starke Unelastizität der Nachfrage nach 
Arbeit an, dann wird die lohnsumme kleiner als früher sein. Da 
durch wird nun das Gleichgewicht auf dem Markte der Konsumgüter 
gestört. Die Nachfragekurve sinkt, ebenso die Angebotskurve, 
bei den geltenden Preisen ergibt sich ein Ueberangebot. Man muss 
nun versuchen, den Preis auf dem Konsumgütermarkt zu senken. 
Wenn das Angebot auf diesem Markte stark elastisch joüc und die 
Nachfrage wenig elastisch ist, wird das eine Einschränkung der 
Produktion bedeuten. Dadurch wird wieder das Gleichgewicht auf 
dem Arbeitsmarkt gestört. Die Nachfragekurve nach Arbeit wird 
sich nach links verschieben; die Angebotskurve wird infolge 
der erniedrigten lebenskosten sinken. Das Angebot an Arbeit 
wird die Nachfrage bei einem geltenden Lohn wieder übersteigen. 
Man kann jetzt versuchen, die Anpassungsversuche fortzusetzen, 
was jedoch dann jedenfalls fruchtlos ist, wenn die Arbeits 
losigkeit im zweiten betrachteten Stadium gleich oder grösser 
ist als im Ausgangsstadium. *) Der Mangel einer monopolistischen 
*) Die obige Darstellung ist mit der Keyneschen Theorie der Ar 
beitslosigkeit nicht ganz identisch, die Grundidee ist jedoch 
dieselbe. 
Angebotsbeschränkung der Arbeit lässt sich so mit dem Bestehen 
von Arbeitslosigkeit vereinbaren. 
Wenn wir von dem allgemeinen Fall von zwei 
Märkten zu dem von mehreren Märkten übergehen, wird die An 
passung noch komplizierter. Es muss dann für jedea beliebige 
Paar von Märkten eine gegenseitige Anpassung möglich sein ( und
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.