Full text: Der Kampf um den Getreidepreis

7 I 
Durch die Verweigerung der Subventionen ( wenigstens ueLer ein I 
gewisses Ausmaße) hat es Margareta gl&ca&ena fertiggebracht, ■ 
clie beiden Parteien in den Ring zu setzen una ihrem Boxkampf I 
gernuet lieh zuzuschauen. Der üeverkscnaftsbund und Qie AK sind I 
auf den Trick prompt nereingefal-eu: Ihre ganzen Angriffe I 
tntrieren sich auf nie Landwirtschaft, anstatt auf den I 
Pinanzuiuister, den uet reidenanuei und die Muenien. 1 
Damit hat sich die Industrie versichert,, dass die ■ 
politische Konstellation der Vorkriegszeit herrschend bleibt. I 
In Wahrheit xxhk decken sich die Interessen der Bauern weitgehend I 
mit denen der Arbeiter; fcJie koennen nur prosperieren, wenn turch I 
volle Beschaextiguog die Kaufkraft der Massen una damit der I 
Absatz der landwirtschaftlichen Proc.ut.tc gesichert ist. Aber I 
politiscnes beschick der Industrie una Ungeschick ihrer Gegenspieler I 
bringen es wieder zur/ege, uaes die Landwirtschaft sich mit 1 
aer Nahrungsmittelinuustrio und uuu Handel zu einer gemeinsamen I 
au sbeutung aer breiten honsumentenmassen rerbaenden. I 
■B 
IHH
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.