Full text: Zu "Kampf um den Getreidepreis".

- 3 - 
Sitzung d s Getreidewirtschaftsverbandes: Boggen wird für S o.95 
bis S 1.- für Putterzwecke abgegeben, Hafer und/Gerste wird um 
S l,4o bis l,5o verkauft. Gutsbetriebe schroten Boggen in eigener 
Begie, verkaufen dagegen die Gerste restlos, so dass von dieser 
nur Abfälle für Putterzwecke bleiben. - Pür Brennzwecke wird 
Boggan zu 3 2.- abgegeben. 
/Braugerste wurde schon seit langem um S l,3o bis S l,4o 
verkauft, gegen Weizanpreis von S 0,85/ 
Bs handelt sich hier wohl kaum um "unvernünftige" Preise, 
sondern viel eher um ein System. Die durch die gedrosselte Bin- 
fuhr erzielte Putterraittelknappheit erhöht den Puttermittelpreis 
/N.B. Futtermittel weiden in nennenswerter Menge nur vom Gross» 
grundbesitz auf den Ma *kt gebracht!/; mit Beendigung der Zwangs 
ablieferung von Getreide muss das dazu führen, dass Brot 
getreide verfüttert wird. Dadurch wirtschaftlicher Zwang zur 
Erhöhung der Brotgetreidepreise. Brpressungsraanöver, nicht 
''Unvernunft'*. 
Also; Zweck der Brotgetreidepreiserhöhung: 
Konsumsenkung 
Vergrösserung des Marshailpianfonds für Hüährungsmanipu- 
lationen etz. 
Erhöhte Akkumulation für mit Lebensmittelindustrie ver 
sippte^ / in Privatfirmen und in "Genossenschaften"/ Grossland- 
wirtscbaft.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.