Full text: Der Investitionsplan

Han braucht sich also nicht darueber zu verwundern^dass die 
Reichem unseres Landes so tief den Hut herunterziehen, denn 
es faellt ihnen ja eine ganze Menge hinein. 
rrr-r; Qg»,r>—-PTitrr^ ri-rh^-inrnl-i rimn Investitions 
plan nicht entguelt ig--entcohiedcn-, *abor^oo _g±mt gelangen dabei 
dbch einige wichtige Tatsachen zu Tage. 
1) Der ganze MarehedriifnTestitionsplan ist von dem Prinzip der 
Diskriminierung zwischen den Zonen beherrscht^ eexkek 
(Jas-tgieli in .der Praxis nataerlich als eine Tendenz zur Trennung" 
yCiO 
Oes tejcraxch., aus wirken muss. IndustrieAredite werden^nidht in 
die russische Zone gegeben, von allem nicht in der Schwerindustrie 
darf 
Daher ^xrd zum Beispiel nichts in Ternitz investiert w r erden. 
I^^Gru ndsatz ist ab er in juengster Zeit so weit getrieben 
worden, dass die Elektrifiezierung der Strecke Wien-Linz aus 
strategischen Gründen von denn Amerikanern nicht bewilligt worden 
ist, und um sich dessen ganz zu sichern, haben sie auch den 
t* <r 
Bau des als Reservekraftwerks fuer diese Bahnstrecke notwendigen 
Kraftwerks St.Pantaieon(an der Enns) unterbunden, in der Praxis 
*2^, sü* 
arbeitet eine solche^Politil^natuerlich auf eine Zertrennung 
Oesterreichs hin. 
2) Die Marshallinvestitionen schaffen Lrzeugungskapazitaeten ohne 
• * 
Ruecksiilcht auf die Moeglichkeiten des Absatzes. Es besteht daher 
eine starke Tendenz zur Schaffung von Ueberkapazitaeten. 
*» •' 
Zum Teil fdiase Ueb 'erkapazitabe^ nur bedingt, das hei st es 
wuexue sich ein Absatz fluer di.ss-Erzcugunge-n finden lassen, 
l^enn Maerkte im Osten dwcii eirfc entsprechende Hanc.pl spol i ki 1 
<fe-roeffnet wuerden. Ohne eine/k solche^ AL&aLzm^litt wardenjföie 
du 
grossen Investitionen in der Stahlindustrie in ua«4rLLeXb.a rer 
Zukunft nicht ausgenuetzt werden koennen. Seit der Ankündigung 
des Planes eines eeuropaeischen Stahlkartells sind die Aussichten
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.