Full text: Der Investitionsplan

Der Investitionsplan. 
Von Zeit zu Zeit werden Plane Ton der oesterreichischen 
Stellen verlangt. Man kaennte ebensogut von einem Pinguin 
verlangen Klarier zu spielen als von der oesterreichischen; 
Regierung einen Investitionsplan aufzustellen. Es handelt sich 
natuerlich in Wirkli chkeit nicht darum, sondern im wesentlichen 
nur um die Verteilung des grossen Geschenks. ^ ~ 
Bei dieser Verteilung gelangen aber einige Tatsachen zu 
Tage. 
{V) Die Diskriminierung zwischen den Zonen, die bedeutet dass auf 
eine Trennung Oesterreichs hingearbeitet wird. Industrie 
kredite nicht in die russische Zone, daher zB keine Investition 
in Ternitz. Das geht aber soweit dass auch die Strecke Wien-Linz 
nicht elektrii iziert werden dari 9 und das als Reservekraft— 
werk daiuer noetige St«Pantaleaon nicht bewilligt wurde. 
x)ie Industrie im Osten Oesterreichs ieic.et an manchen Orten 
ausgesproenen unter scnlechter iäl ektrizitaetsversorgung. 
Oie Liste riminierung Xuehrt dazu dass die steigende Arbeits 
losigkeit sich besonders auf den Osten des Landes konzentriert. 
Schaffun g von Ueb ericapazitaeten. Die Tendenz ist sehr 
stark. Dab ei ist Ueberkapazitaet zum Teil nur bedingt - 
d.h. man kann ciese Produktionen b ei der gegenwaertigen 
Handelspolitik nient an bringen; Z.B. die Breitbandstrasse 
(ueber die uebrigens das letzte Wort nicht gefilen ist. 
Andrerseits aber unbedingte Fehlinvestitionen; Deuchenflorf. 
C 
rfatrriiczrnr-Brucxli. i
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.