Full text: Wer zahlt es?

Mut, vom Schicksal auf gezwungenem I 
Der Subventionsabbau ist also keine ^fjatwehdigiceit, sondern I 
tKgigixEhxRinxInKr lediglich ein Interesse der' Industrie, das mit I 
amerikanischen Druck vertreten wird. I 
3) Die Arbeiterzeitung ist unvorsichtig genug, das selber anzudeuten. I 
Wer kriegt das Geld, das die Konsumenten jetzt/gp mehr zahlen^muesseia? I 
Das Sonderkonto, erk laert sie, und von dort bekommt es eie Industrie I 
zum Ausbau und zur Modernisierung der Wirtschaft, also zur I 
Vermehrung ihres Reichtums. I 
Wir wollen aber eine andere Präge stellen; Wenn die I 
Industrie durch den Subventionsabbau soviel Geld "fuer den Ausbau I 
der Wirtschaft" kriegt, wer zahlt fuer die Musik? Die Arbeiterzeitung I 
gibt den Eindruck, dass die erhoben Lebenskosten "mit Heller und I 
* 
Pfennig" durch Lahnernoehungen wettgemacht werden -ollen, I 
dass die Arbeiter also keine Rimbusse ihres Reallohnes erleiden I 
werden. Wenn das wirklich der Pall waere, woher kommen dann die I 
Mittel fuer die Mehrinvestitionen aer Industrie? Das soll uns der I 
Herr Ausch einmal erklaerenj I
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.